Cesenatico: Leonardos Hafen

Cesenatico: Leonardos Hafen

Cesenatico, ein Epizentrum adriatischen Badelebens, ist im Herzen ein italienisches Fischerdorf geblieben.Drei Frauen sitzen im Auditorium der kalten Auktionshalle und 30 Männer. "Rauchen, Spucken, Trinken, Essen verboten", mahnt ein Schild. Ein Schriftband über der Cabine del Commando, in der Gabriele Teodorani den Fang der Nacht versteigert, zeigt den Namen des Fischs und den Preis pro Kilo an. Während die Ware über ein Transportband läuft, sinkt der Preis in Sekunden in Zehn-, Zwanzig- oder 25-Cent-Schritten - je nachdem, ob Tintenfisch, Seebarbe oder Garnelen in den Stiegen liegen. Ein Blick, ein Knopfdruck. Wer zögert, verliert die Ware an einen anderen Händler oder Küchenchef. Blitzschnell und unter einigem Geschrei ist jede Kiste verkauft.

Brand auf Adria-Fähre vor Bari

Brand auf Adria-Fähre vor Bari

Rom (dpa) - Vor der italienischen Adria-Küste ist eine Fähre in Brand geraten. Auf dem Schiff «Francesca» mit etwa 250 Menschen an Bord brach in der Nacht zu Mittwoch auf dem Weg von der Hafenstadt Bari nach Albanien ein Feuer aus. Es gehe allen an Bord gut, niemand sei verletzt worden, sagte der Chef der Hafenbehörde der Nachrichtenagentur Ansa in Bari. Das Feuer konnte gelöscht werden.   Die Fähre der Linie Adria Ferries wurde in den Hafen der süditalienischen Stadt geschleppt. Das Feuer war vermutlich im Maschinenraum ausgebrochen. Die meisten der etwa 200 Passagiere stammen laut Hafenbehörde aus Albanien. Sie sollen mit einem anderen Schiff in die albanische Hafenstadt Durrës gebracht werden.

Zlarin: Lohnendes Ausflugsziel für Bootsbesitzer

Zlarin: Lohnendes Ausflugsziel für Bootsbesitzer

Die Insel Zlarin liegt etwa acht Kilometer vor Sibenik und wird auch als Goldene Insel bezeichnet. Hier gibt es zahlreiche ruhige Badeplätze und die Möglichkeit, ausgedehnte Wanderungen oder Spaziergänge zu unternehmen. Zlarin ist darüber hinaus die einzige kroatische Insel mit einem Korallenvorkommen. Allerdings ging diese wertvolle Ressource bereits im 19. Jahrhundert zu Ende, heute kann man aber auf der Insel noch sehr schöne Schmuckstücke erwerben. Absolut empfehlenswert ist auch der Hauptort, wo man auf Häuser im venezianischen Stil und lauschige Gärten trifft. Foto: www.pixelio.de/ Dieter Schütz

Muggia: Beschaulicher Küstenort

Muggia: Beschaulicher Küstenort

Die kleine Küstenstadt Muggia liegt südlich von Triest und bildet einen angenehmen Kontrast zur geschäftigen Großstadt. Muggia hat ein sehr hübsches Stadtzentrum, wo man den gotischen Dom dei SS. Giovanno e Pado besuchen kann. Gegenüber befindet sich der Palazzo Comunale, einen schönen Ausblick auf die Umgebung hat man vom alten Kastell, das über der Stadt thront. Tipp: Absolut sehenswert ist der Karneval von Muggia, an dem jedes Jahr prächtige Motivwagen teilnehmen. In der warmen Jahreszeit gibt es darüber hinaus auch einen Sommerkarneval sowie ein Theaterfestival für Kinder. Foto: www.pixelio.de/ Susanne Hammel

Frauscher erhält Auszeichnung

Frauscher erhält Auszeichnung

Das neue Flagschiff von Frauscher - die Frauscher 747 Mirage Air - hat die Auszeichnung "Adriatic Boat of the Year 2015" erhalten. Diese Auszeichnung wurde der Bootswerft im Rahmen der Internautica in Portoroz verliehen, wobei der Award in sechs verschiedenen Kategorien vergeben wird. Die Frauscher 747 Mirage Air, die Frauscher 858 Fantom sowie die 747 Mirage können vom 29. bis 31. Mai 2015 in Portopiccolo, einem pittoresken Hafen zwischen Venedig und Triest getestet werden. Bei Interesse ist eine Anmeldung unter florian.helmberger@frauscherboats.com möglich. Foto: www.pixelio.de/ Joujou