"SkiperResort": Luxus-Millionengrab der Hypo in Istrien

kempinski-hotel-adriatic-istria-croatia-savudrija_120320100956222659Ein Fünf-Sterne-Hotel und 22 Villen muss die Hypo in Istrien an den Mann bringen. Das Resort "Skiper" bei Savudrija droht zum luxuriösen Millionengrab zu werden: Die Traumvillen an der Adria verfallen bereits wieder. Die Hypo hat die Anlage heuer übernommen.

Durch die Übernahme aller Anteile sollte der Schaden für die Bank begrenzt werden. Derzeit schätzen ihn Insider auf 70 bis 100 Millionen Euro. Wie der Lokalaugenschein der "Krone" zeigte, vergammeln die neu gebauten, noch nie benutzten Luxusvillen.

Hotel erfolgreich

Erfolgreich in Betrieb ist dagegen das von Kempinski geführte Fünf- Sterne- Hotel. Wie bei den Villen soll auch beim Hotelbau nicht gespart worden sein: Die Präsidenten- Suiten verblüffen mit schwarz- weißer Marmorpracht. Für den Verkauf der Millionen- Villen hatten die seinerzeitigen Betreiber reiche Russen im Visier. Das sagte Ex- Hypo- Boss Wolfgang Kulterer vor dem Untersuchungsausschuss in Klagenfurt aus. Diesen Hoffnungen dürfte die Wirtschaftskrise einen Strich durch die Rechnung gemacht haben.