Reise: Sommerurlaub mit dem eigenen Boot - was Sie beachten müssen

TrailerbootDie schönste Zeit des Jahres steht wieder einmal vor der Tür, der Sommerurlaub. Insbesondere für Urlaube mit dem eigenen Boot heißt das aber auch: Vorsorgemaßnahmen treffen und Hinweise für das Reiseziel beachten - sonst kann die schönste schnell zur teuersten Zeit des Jahres werden. BAVARIA Versicherungen empfiehlt daher eine sorgfältige Vorbereitung und nennt die wichtigsten Punkte, die unbedingt beachtet werden sollten.

Mit dem eigenen Boot zu verreisen ist insbesondere im Sommerurlaub ein unvergleichliches Erlebnis - doch bedarf eine solche Reise auch einer sorgfältigen Planung und der Berücksichtigung einer Reihe von Hinweisen, um gegen alle Eventualitäten abgesichert zu sein. Vor allem gilt es zu beachten, dass es in den Sommermonaten auf offenem Meer schnell zu radikalen Wetterumschwüngen kommen kann. Gerade wen es mit dem eigenen Boot auf die Adria zieht, der muss stets auf überraschend aufkommende Starkwinde und Stürme vorbereitet sein. Daher sollten sich Skipper permanent über die aktuelle Wetterlage informieren. Hierzu empfiehlt sich der Service des Deutschen Seewetterdienstes, der via www.dwd.de/seewetter jederzeit abrufbar ist.

Wichtige und Richtige Ausrüstung

Da bei einer ungünstigen Wetterlage nicht immer rechtzeitig in den nächsten Hafen ausgewichen werden kann, müssen neben einem funktionstüchtigen GPS und gültigem TrailerboatKartenmaterial auch die nötigen Schutzausrüstungen mit an Bord sein. Neben Schwimmwesten, deren Funktionstüchtigkeit vor der Abfahrt unbedingt überprüft werden muss, gehören dazu auch Leuchtmittel zum Absetzen von Rettungssignalen und im Idealfall eine Rettungsinsel für sämtliche Crewmitglieder. Zudem gelten in verschiedenen Urlaubsländern unterschiedliche Regeln hinsichtlich der an Bord vorgeschriebenen Rettungsmittel - diese sollten anhand der üblichen Revierführer überprüft und gegebenenfalls ergänzt werden.

Dokumente nicht vergessen

Wird das eigene Boot mit einem Trailer ins europäische Ausland bewegt, ist dessen Mitversicherung beim Kfz-Versicherer Pflicht. Wenn der Trailer vor Ort nicht genutzt wird, empfehlen sich Deichselschloss und Radkralle zum Schutz gegen Diebstahl. Außerdem muss selbstverständlich auch ausreichender Versicherungsschutz für das Boot selbst vorhanden sein, wenn man damit im Ausland unterwegs ist. Für Italienurlauber gilt in diesem Zusammenhang zu beachten, dass die nötige Mindestdeckungssumme für Boote in diesem Land derzeit drei Millionen Euro beträgt. Grundsätzlich empfiehlt es sich, sämtliche relevanten Versicherungszertifikate im Ausland mitzuführen, um Komplikationen vorzubeugen. Hilfreich ist auch der Besitz eines Bootspasses, in dem Daten zu Boot, Motorisierung und Trailer eingetragen werden, damit sie im Bedarfsfall sofort verfügbar sind. Dieser Pass sollte stets an einem sicheren Ort aufbewahrt werden. BAVARIA Versicherungen bietet einen solchen Bootspass zum kostenlosen Download an: www.bavaria-yacht.de/Formulare

Wenn aber doch einmal sämtliche Vorsorge- und Sicherheitsmaßnahmen versagen und es zu einem Unfall oder einem anderweitigem Schaden während des Bootsurlaubes kommt, steht die Schadenshotline der BAVARIA allen Versicherungsnehmern rund um die Uhr mit Rat und Tat zur Seite. Die Hotline ist 24 Stunden am Tag unter der Rufnummer +49-89-693923-88 erreichbar.

Quelle: www.bavaria-yacht.de