Gefährdet: Die letzten Adria-Delphine

delphin_1.jpgKroatien besitzt einen außergewöhnlichen Naturschatz: die letzten Delphine der Adria. Nur eine Art lebt heute noch ständig dort: der aus Delphinarien und der Fernsehserie "Flipper" bekannte Große Tümmler oder "Gute Delphin" (Dobri Dupin) auf Kroatisch. Die "Adria-Delphine" halten sich das ganze Jahr über nahe der kroatischen Küste und Inseln auf, meist weniger als 5 Kilometer vom Land entfernt. Ihr Bestand wird auf nur etwa 220 Tiere geschätzt und so können Gefahren, ob natürlich bedingt oder durch menschlichen Einfluss, für diese kleine Population schnell das Aus bedeuten.

 

Rückgang der Delphinbestände

Wasserverschmutzung, Überfischung, Beifang-Tod in Fischernetzen und

direkte Tötung haben die Delphinbestände in der Adria zusammenbrechen

lassen, in der einst Tausende Delfine und mehrere Arten lebten. Auch

heute sterben noch etwa 50 Prozent der Meeressäuger durch menschlichen

Einfluss. Die Tiere ertrinken in Fischernetzen, sterben an den Folgen

von verschluckten Netzteilen oder Plastiktüten oder kommen durch den

illegalen Einsatz von Dynamit zum Fischfang ums Leben. Sogar

Schusswunden wurden an Delfinen entdeckt.

 

Erstes deutsch-kroatisches Delphin-Schutzprojekt

Um die letzten "Adria-Delfine" vor dem Aussterben zu retten,

setzt sich die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) u.a.

für die Einrichtung eines oder mehrere Schutzgebiete ein. Hierfür

müssen die für Vermehrung und delphin_2.jpgErnährung der Adria-Delphine wichtigen

Gebiete durch regelmäßige Patrouillenfahrten, Bestandszählungen und

Fotoidentifikation lokalisiert werden. Erst wenn diese Daten vorliegen,

wird die kroatische Regierung entsprechende Schutzgebiete ausweisen.

Das Projekt zur "Rettung der letzten Adria-Delfine" wurde 1999 von der

GRD gemeinsam mit Tierärzten der Universität Zagreb unter Leitung von

Prof. Dr. Hrvoje Gomercic gegründet. Schon in den 1980er Jahren haben

sich die kroatischen Wissenschaftler auf Meeressäuger spezialisiert und

maßgeblich zu dem seit 1995 bestehenden Delfinschutzgesetz beigetragen.

Doch mangels Finanzen waren sie auf Laborarbeit, also der Untersuchung

von toten Delfinen, beschränkt.

 

Adria-Projektboot

Mit der Übergabe des ersten GRD-Patrouillenbootes und

weiterer Ausrüstung im Juni 2000 konnten die kroatischen Tierschützer

endlich mit der wichtigen Feldarbeit beginnen und sind somit jetzt auch

in der Lage, lebdelphin_3.jpgend gestrandete oder in den zahlreichen Buchten der

kroatischen Adria und den Flussmündungen verirrte Wale und Delfine zu

retten.

Das Gemeinschaftsprojekt steht unter der Schirmherrschaft des

kroatischen Umweltministeriums und richtet sich nach den Vorgaben des

internationalen Schutzabkommens für Cetaceen im Schwarzen Meer und

Mittelmeer ACCOBAMS (Agreement on the Conservation of Cetaceans of the

Black Sea, Mediterranean Sea and Contiguous Atlantic Area), das von

Kroatien im Jahr 2000 ratifiziert wurde und seit Juni 2001 in Kraft

ist.

 

GRD, Ulrike Kirsch



Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.