Ferien, Urlaub, Reisen, Tourismus: Zahlen und Fakten

Berlin (dpa) - Für die einen ist es die schönste Zeit des Jahres, für die anderen ein bedeutender Wirtschaftsfaktor: die Ferienreise zur Urlaubszeit. Auf die Bedeutung des Tourismus und seine Folgen macht die Welttourismusorganisation UNWTO jährlich zum Tourismustag am 27. September aufmerksam. Zehn Fakten zu den Ferien:

1) Der Begriff «Urlaub» geht auf das mittelhochdeutsche Wort «urloup» zurück und bezeichnete einst die Erlaubnis durch einen Höherstehenden, sich entfernen zu dürfen.

2) Die erste tarifliche Urlaubsregelung in Deutschland handelt 1903 der «Zentralverband Deutscher Brauereiarbeiter» aus. Die Beschäftigten können sich über drei Erholungstage freuen - im Jahr.

Read more...

Kreuzfahrtriese "Quantum" unterwegs Richtung Nordsee

Wind und Wetter haben den Start des neuen Kreuzfahrtschiffes aus der Meyer Werft verzögert. Erst mit einem Tag Verspätung geht der Ozeanriese «Quantum of the Seas» auf seine erste Reise.

Papenburg (dpa) - Mit einem guten Tag Verspätung hat die erste Reise des größten bislang in Deutschland gebauten Kreuzfahrtschiffes begonnen. Am Montag gegen 16.20 Uhr passierte die 348 Meter lange «Quantum of the Seas» die Schleuse zum Dockhafen und machte sich mit der Hilfe zweier Schlepper auf die Fahrt über die Ems in Richtung Nordsee. Tausende von Neugierigen verfolgten das Manöver an der Meyer Werft im niedersächsischen Papenburg von den Ufern aus. Der Luxusliner ist das drittgrößte Kreuzfahrtschiff der Welt.

Read more...

Meyer Werft wird zum europäischen Schiffbaukonzern

Als Kreuzfahrtschiffbauer hat sich die Meyer Werft aus Papenburg seit den 1980er Jahren ein weltweites Renommee erarbeitet. Jetzt bekommt das Familienunternehmen einen großen Wachstumsschub: Es wird Mehrheitseigentümer der STX-Werft im finnischen Turku.

Papenburg/Turku (dpa) - Schwierige Manöver ist die Papenburger Meyer Werft seit Jahrzehnten gewohnt. Die weltweit gefragten Kreuzfahrtschiffe werden 40 Kilometer weit weg von der Nordsee gebaut - und dank logistischer Präzisionsarbeit seit den 1980er Jahren stets flussabwärts über die Ems ins Meer gebracht. Nun peilt die Geschäftsführung einen Kurs an, der aus dem niedersächsischen Familienunternehmen einen europäischen Schiffbaukonzern machen wird.

Read more...

Mare Più. Das Meer in seiner ganzen Vielfalt

Mare Più, der Blog über Menschen am Meer, mit Geschichten vom und über das Meer, hat innerhalb von nur drei Monaten 10.000 Klicks erreicht. 1500 Seemeilen auf einem kleinen Segelboot, einer Dehler 31, rund 100 Artikel, etwa 50 Kurzvideos und drei Länder am Meer später lautet das Zwischenfazit dieser einzigartigen Reise ums Mittelmeer und das Bloggen von Bord: "It´s a perfect life."

Mare Più ist ein Blog über das Leben am Meer. Mit Geschichten vom und über das Meer. Und über die Menschen, die dort leben. Wer Mare Più anklickt, nimmt eine kurze Auszeit von den Aufgaben an Land und klickt in eine Welt, wie man sie als Tourist nur selten zu sehen bekommt. Jeder Tag ein Abenteuer - und das fast unmittelbar vor der eigenen Haustür am Mittelmeer. Egal ob Levje, die kleine Dehler 31 von Thomas Käsbohrer, in Izola in Slowenien für den Törn vorbereitet wird, ob der Blogger unterwegs im Dorf der Lottogewinner in Italien, Peschici, anlegt, von nächtlichen Gewittern auf dem Meer berichtet oder ob der studierte Germanist und Historiker über Kirchen oder Ausgrabungsstätten oder über die "Vergessenen Inseln" berichtet ... Immer sind die Geschichten von Mare Più am Menschen ausgerichtet. Mare Più sucht das Besondere im scheinbar Alltäglichen und bietet damit Einblicke in das Leben am Meer.

Read more...

"Costa"-Experte Porcellacchia: Kritischster Punkt ist geschafft

Nur noch wenige Tage fehlen, um die komplizierte Bergung der «Costa Concordia» abzuschließen. Ingenieur Franco Porcellacchia ist zuversichtlich - auch wenn noch einige komplexe Aktionen bevorstehen.

Giglio (dpa) - Die Bergung der «Costa Concordia» ist eine technische Meisterleistung und ein bislang weltweit einzigartiges Projekt. Von Anfang an daran mitgearbeitet hat der italienische Ingenieur Franco Porcellacchia. Im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa erklärt er, worauf es in den Tagen vor dem Abschleppen des Schiffs ankommt - und was bis dahin noch schief gehen könnte.

Read more...