Zerstrittene Orthodoxie - Himmel und Hölle in Montenegro

Montenegros Religionsgemeinschaften sind verpolitisiert und seit Jahren heillos zerstritten. Vor allem die beiden christlich-orthodoxen Kirchen liegen sich unversöhnlich in den Haaren. Die heutige montenegrinisch-orthodoxe Denomination spaltete sich erst 1993 von der dominierenden serbisch-orthodoxen Kirche ab. Sie ist eng mit den regierenden Parteien verbandelt, die im Jahr 2006 die Unabhängigkeit erstritten. Umgekehrt sieht sich die serbisch-orthodoxe Kirche als Hüterin des Serbentums in der abtrünnigen Adriarepublik.

Read more...

Sveti Filip i Jakov: Neuer Yachthafen geplant

Mit einer öffentlichen Ausstellung und Präsentation einer Entwurfsplanung gibt es nun interessante Details über einen geplanten Yachthafen in Sveti Filip i Jakov nahe Zadar an der Adria. Hierbei handelt es sich um ein Projekt, bei dem rund 45 Millionen Kuna investiert werden sollen. Dabei soll ein Yachthafen entstehen, der die Atmosphäre der alten Zeit in Sveti Flip i Jakov mit einer modernen Uferpromenade verbindet. Aufgrund der Anordnung der Hafenfläche wird es nicht allzu viele Service- und Technologieeinrichtungen geben. So sollen lediglich die Anlage, Toiletten, Informationsstellen und ein kleiner Catering-Betrieb entstehen. Der Hafen soll dann sowohl dauerhafte Liegeplätze als Heimat für Yachten bieten sowie auch Plätze für Boote auf der Durchreise. Konkrete Details, wann die Einrichtung fertiggestellt ist und wie viele Yachten genau Platz finden, wurden nicht bekannt.

 

Yachthafen auf der Halbinsel Prevlaka in der Planung

PrevlakaAuf der kroatischen Halbinsel Prevlaka kann mit Hilfe von EU Mitteln ein Yachthafen gebaut werden. Für dieses Projekt soll zum Ende des gerade abgelaufenen Jahres 2013 laut Medienberichten die Genehmigung erteilt worden sein. Zudem sollen einige weitere neue Marinas an der Adria entstehen. Insgesamt werden in die neuen Projekte 26,7 Millionen Euro investiert, wobei hier die Regionen Prevlaka, Split, Sibenik und Dubrovnik im Vordergrund stehen. Allein im Yachthafen auf Prevlaka entstehen 200 Liegeplätze.

 

Foto: flickr.com/vidonjac

Split: Mehr als 250 Kreuzfahrtschiffe 2014

SplitIm Jahr 2014 wird es im Hafen der Adriastadt Split zahlreiche Kreuzfahrtschiffe zu betrachten geben. Denn nach Angaben der Hafenbetreiber werden in diesem Jahr genau 253 Kreuzfahrtschiffe Station in Split machen. Nach kroatischen Medienangaben soll dabei vor allem die Anzahl der ausländischen Kreuzfahrtschiffe mit ausländischen Touristen deutlich ansteigen. Das erste der großen Schiffe hat in diesem Jahr bereits im Hafen von Split angelegt. In dieser Woche war nämlich die "Athena" zu Gast.

 

Foto: flickr.com/Lee Cannon

Split an der Adria eines der Top Ten Trendziele

SplitHamburg (ots) - Das Online Reisebüro Opodo verrät, welche Flugziele 2014 das Potenzial zur Top-Destination haben. Ganz oben mitspielen dürften die Städte Dublin, Faro und Basel, die seit Jahren stetig steigende Buchungszahlen zu verzeichnen haben. Aber auch Reykjavik, Tel Aviv und Split gehören laut www.opodo.de zu den Wachstumsdestinationen. Für seine Prognose analysierte das Online Reisebüro Opodo die Buchungsdaten aller Flugdestinationen der vergangenen drei Jahre im Bereich des Individualtourismus und legte eine Top-100-Liste vor. Auf Basis der größten Zuwächse zwischen 2011 und 2013 prognostiziert Opodo die Trenddestinationen für das Jahr 2014.

Absoluter Spitzenreiter im Opodo-Ranking ist die irische Hauptstadt Dublin. Noch auf Platz 68 im Jahr 2011, steigerte sie sich auf Platz 52 im Folgejahr - und landete 2013 sogar auf Platz 28. Einen immensen Zuwachs an Buchungen verzeichnete auch die im Süden Portugals gelegene Stadt Faro. Von 2011 bis 2013 verbesserte sie ihre Position um beachtliche 36 Plätze von Rang 91 auf 55. Auch Basel in der Schweiz startet durch. Während die Metropole 2011 und 2012 noch gar nicht im Ranking vertreten war, schafft sie es 2013 schon auf Platz 62.

Read more...