Montenegro: Touristen, Freunde, Russen...

montenegro.gifRussische Urlauber haben den neuen Zwergstaat Montenegro als Urlaubsziel entdeckt - zumal sie für die Einreise kein Visum benötigen. Auch im Immobiliensektor des Landes sorgen die Russen für einen Boom An manchen Tagen packt Diki Kazanegra, den Präsidenten des Tourismusverbandes von Montenegro, die Furcht vor Überfremdung. "Ich habe ein wenig Angst", sagt er, "dass es in Budva bald nur noch nach Borschtsch riecht und nach Kalinka klingt." Die Sorge ist begründet. Die Sand- und Kiesstrände rund um das malerische Küstenstädtchen Budva sind das Herzstück des montenegrinischen Tourismus und seit jeher ein beliebtes Ziel für Reisende aus den anderen Teilen des einstigen Jugoslawien.

Read more...

Piratenfischer an den Pranger gestellt

piratenfischer_greenpeace.jpgGreenpeace hat in Rom eine eigene Schwarze Liste illegaler Trawler und Kühlschiffe präsentiert. Zugleich forderte die Umweltschutzorganisation die Einrichtung einer internationalen Behörde zum Schutz der Fischbestände in den Weltmeeren gefordert. Es gebe bisher viel zu wenige konkrete Maßnahmen gegen die Plünderung der Ozeane, sagte Greenpeace-Expertin Iris Menn. In der italienischen Hauptstadt tagt derzeit die Fischerei-Kommission (COFI) der Welternährungsorganisation FAO der Vereinten Nationen. Deren Vertreter diskutieren über illegale, unregulierte und undokumentierte Fischerei (IUU), nachhaltige Ansätze zur Bewirtschaftung der Meere sowie die Tiefseefischerei.

Read more...

Auf eigenem Kiel durch die Adria

cornati.jpgIhren 1.185 Inseln und der gegliederten Küstenlinie mit einer Gesamtlänge von etwa 5.835 km verdankt die Kroatische Küste ihren Beinamen „Karibik des Mittelmeers". Und wer beim Stichwort „Karibik" als erstes an Seefahrer-Romantik denkt, liegt gar nicht so falsch: Schließlich war die Adria seit der Antike „Operationsgebiet" für Römer, Griechen und später für die Flotten Venedigs, Frankreichs, Englands oder Österreichs.

Read more...

Mit Dampf an die Adria

bahn_2.jpgIm Jahre 1906 eröffnete der österreichische Thronfolger Franz Ferdinand feierlich die neue, nun schon zweite Bahnverbindung zwischen Wien und Triest. Die Bahnstrecke, über deren Verlauf mehr als 30 Jahre lang verhandelt wurde, verlief in der Endversion auch über das heutige Gebiet Sloweniens. Die Streckenabschnitte wurden benannt nach Gebirgsketten, durch die die neuentstandene Bahnstrecke verlief. Der Abschnitt von Jesenice nach Triest erhielt so den Namen Bohinjer Bahnstrecke. Die neue Bahnverbindung war damals eine Notwendigkeit, vor allem aus wirtschaftlichen Gründen. Die Einwohner entlang der gesamten neuen Strecke nahmen die Nachricht über ihren Bau mit Begeisterung auf.

Read more...

Urlaub mit Biss - Angeln an der Adria

fishing_croatia_2.jpgImmer die gleiche Frage: "Was packe ich an Angelzeug ein, wenn ich in den Urlaub ans Meer fahre?" Dabei ist sie recht einfach zu beantworten, sofern es sich beim Urlaubsziel um ein Land handelt, das an die Adria grenzt. Wenn ich vom Ufer aus angeln möchte, reichen in den meisten Fällen eine Brandungs- und eine Spinnrute völlig aus. Kunstköder können Sie, vielleicht abgesehen von einigen kleinen Jigs, Paternostern und Blinkern, getrost zu Hause lassen. An der Adria wird größtenteils mit Naturködern geangelt, und die gibt's frisch vor Ort. Von vielen Hafenstädten oder Fischerdörfern aus starten Angelfahrten mit kleineren und größeren Booten. Es würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, wollte ich hier mit einer Aufzählung von Häfen oder Booten beginnen.

Read more...