Thousand Islands Rennen an der kroatischen Adriaküste

Porto MontenegroAn der Adriaküste wird am morgigen Samstag, den 21. September 2013 das Thousand Islands Rennen gestartet, das vom Segelclub Rijeka und vom Porto Montenegro Yacht Club ins Leben gerufen worden ist. Bis zum 28. September 2013 führt das neue Rennen entlang der kroatischen Küste. Die Segel-Regatta wird dabei in zwei Teilen ausgetragen. Die erste Periode beginnt morgen in Rijeka und wird entlang der Inseln Unije, Susak, Premuda, Dugi Otok, Kornati, Vis, Lastovo und Mljet vorbeiführen und im Hafen von Porto Montenegro in Tivat enden. Die komplette Strecke ist dabei rund 300 Meilen lang. An diesem Rennen nehmen 19 Boote teil, die länger als neun Meter sind und weitere technische Voraussetzungen erfüllen müssen.

 

Am Dienstag, den 24. September steht dann die Preisverleihung für den ersten Part in Porto Montenegro an. Der zweite Teil des Thousand Islands Rennen startet dann einen Tag später, am Mittwoch, den 25. September 2013 und führt zurück nach Rijeka auf der gleichen Strecke. Die erstmals ausgetragene Regatta endet dann am Samstag, 28. September 2013 mit der Preisverleihung in Rijeka.

Kroatien: Mehr Touristenankünfte im ersten Halbjahr

Tourismus KroatienKroatien darf sich im Jahr 2013 über steigende Touristenzahlen freuen. Wie nun bekannt geworden ist, stiegen die Ankünfte im ersten Halbjahr auf 6,7 Millionen. Damit sind von Januar bis Juli dieses Jahres rund drei Prozent mehr Touristen in das Land eingereist. Die Zahl der Übernachtungen hingegen blieb in etwa konstant bei 36,6 Millionen in den ersten sieben Monaten. Wie Tourismusminister Darko Lorencin erklärte, sind zudem rund 30.000 neue Stellen in Kroatien in diesem Sommer entstanden, was als positives Indiz gewertet werden darf.

Damit dürfen sich die Tourismusbetriebe in Kroatien im Jahr 2013 auf neue Rekordeinnahmen freuen. Schon im Vorjahr wurden im Tourismussektor in dem Land an der Adria 6,83 Milliarden Euro eingenommen. Dies sind allein 15 Prozent des Bruttoinlandproduktes. In diesem Jahr dürften die Netto-Einnahmen der Betriebe selbst deutlich anwachsen mit Blick auf die steigenden Tourismuszahlen. Dazu trägt auch bei, dass Kroatien die Mehrwertsteuer für touristische Dienstleistungen seit Anfang des Jahres von 25 auf zehn Prozent gesenkt hat.

 

Foto: flickr.com/Thomas Kohler

Serbien stellt Pass eines untergegangenen Staates aus

Zagreb (dpa) - Mit dem Pass eines nicht mehr existierenden Staates ist eine 63-jährige Serbin aufgeflogen, die seit vielen Jahren in Frankreich lebt und in Kroatien Urlaub machen wollte. Die Frau sei nach zwei Tagen in den Transiträumen des Flughafens von Pula auf der Halbinsel Istrien an der nördlichen Adria wieder in eine Flugzeug in Richtung Paris gesetzt worden, berichtete die Zeitung «Novi list» am Dienstag. Die serbische Botschaft in der französischen Hauptstadt habe der Frau vor vier Jahren den Pass des Staates Serbien und Montenegro ausgestellt, obwohl der schon seit 2006 nach der Abspaltung von Montenegro nicht mehr existiert. Das Reisedokument galt bis zum Jahr 2020.

Spektakulärer Unfall vor der Insel Cres ohne Verletzte

ValunZu einem spektakulären aber noch ungeklärten Unfall kam es nun vor der Küste der Insel Cres. In der Nähe von Valun fuhr nämlich eine Motoryacht unter italienischer Beflaggung mit einer hohen Geschwindigkeit auf die Küste zu. Hierbei übersah die Yacht allerdings ein kleineres Motorboot. Die Besatzung des kleineren Bootes konnte jedoch rechtzeitig vor dem Crash reagieren, sodass alle fünf auf dem Boot befindlichen Personen rechtzeitig von Bord sprangen. Nur wenige Sekunden später kam es zum Zusammenstoß, wobei das kleinere Boot schwer beschädigt wurde. Die fünf Besatzungsmitglieder aus Kroatien blieben glücklicherweise unverletzt. Die Unfallverursacher konnten bislang nicht ermittelt werden laut den kroatischen Behörden.

 

Foto: flickr.com / Yoshi5000

Erneut zahlreiche Bootsunfälle an der kroatischen Adriaküste

Mljet an der AdriaAn der kroatischen Adriaküste gab es in den vergangenen Tagen wieder eine Reihe von Unfällen mit Booten und Yachten. Unter anderem wurde dabei eine 60-jährige Frau aus Frankreich nahe der Insel Mljet schwer verletzt. Beim Hantieren mit der Ankerkette hat sich die Französin nach Angaben der kroatischen Behörden die schweren Verletzungen zugezogen. Sie musste von ihrem Boot per Krankentransport ins Krankenhaus nach Dubrovnik verbracht werden.

Read more...