Erstmals mehr als zwei Millionen deutsche Kreuzfahrtpassagiere

Immer mehr Deutsche machen Urlaub auf dem Wasser. Die Kreuzfahrtreedereien vermelden neue Rekorde. Ein Ende des Wachstums ist derzeit nicht absehbar.

Berlin (dpa) - Die Nachfrage nach Kreuzfahrten ist ungebrochen. Mit 2,02 Millionen gab es im vergangenen Jahr einen Passagierrekord. Das geht aus der Studie «Der Hochsee-Kreuzfahrtmarkt Deutschland 2016» hervor, die der Kreuzfahrtverband Clia und der Deutsche Reiseverband am Donnerstag auf der Reisemesse ITB in Berlin vorgestellt haben. Im Vergleich zum Vorjahr ergibt sich daraus ein Passagierwachstum von 11,3 Prozent. In Europa liegt Deutschland bei den Passagierzahlen aller Voraussicht nach weiter an der Spitze. Nur in den USA gibt es noch mehr Kreuzfahrtpassagiere. Auch der Umsatz der Reedereien stieg deutlich an: um 17,8 Prozent auf 3,38 Milliarden Euro.

«Vor allem zusätzliche Kapazitäten haben 2016 für einen Wachstumsschub gesorgt», sagte Clia-Deutschland-Chef Karl J. Pojer. Zahlreiche neue Schiffe waren 2016 in Dienst gestellt worden. Und die Entwicklung soll so weitergehen: «Die ersten Zahlen für 2017 sind genauso positiv, der Trend wird sich fortsetzen», so Pojer.

Die Bedeutung der Kreuzfahrtbranche betonte DRV-Präsident Norbert Fiebig. Mittlerweile mache sie rund 13 Prozent des Umsatzes im Gesamtreisemarkt aus. «Die Weichen für weiteres Wachstum sind gestellt, das Potenzial ist noch nicht ausgeschöpft», so Fiebig. Als Herausforderung für die Zukunft nannten DRV und Clia den Ausbau der Infrastruktur in den Hafenstädten - sowohl was die Hafenanlagen als auch die An- und Abreise betrifft.

Bei Flusskreuzfahrten gab es im vergangenen Jahr ein leichtes Plus. Laut Branchenverband IG River Cruise unternahmen 426 000 Menschen 2016 eine Flussreise - rund 12 000 mehr als im Vorjahr.

Foto: www.pixelio.de/jeger



Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.