Maltese Falcon: Ende einer Liebe

Tom Perkins verkauft seine Megayacht Maltese Falcon So schnell kann es gehen. Eben noch der erklärte Liebling, nun auf dem Abstellgleis. Der Multimilliardär Tom Perkins hat die Nase voll von seinem Dreimaster Maltese Falcon, der mit 289 Fuß zu den größten Yachten der Welt zählt und das Interesse vor allem wegen des innovativen Riggs und der superluxuriösen Ausstattung auf sich gezogen hatte. Nach einer Bauzeit von über fünf Jahren war Maltese Falcon erst 2006 vom Stapel gelaufen, allzu viel Zeit kann der exzentrische Perkins also nicht auf seiner Traumyacht verbracht haben. „Mein Vergnügen besteht vor allem in der technischen und ästhetischen Herausforderung eines Projekts, das Herumfahren mit dem fertigen Boot macht mir eigentlich weniger Spaß“, kommentierte der 76-jährige, der sich nun dem Thema U-Boot widmen will. Der Kaufpreis beträgt übrigens 237 Millionen Dollar. Na ja, der Dollarkurs ist günstig …

 

EP/AN 

Größtes Charter-Angebot für die Adria: Yachtcharterfinder.com

Die Planung eines Segeltörns in der Adria wird durch die steigende Zahl an Angeboten für den Kunden immer undurchsichtiger und komplizierter. Die Online-Charter-Website Yachtcharterfinder.com setzt hier an.

Sie bietet die größte Charter-Flotte in der Adria. Dank einer übersichtlichen Suchfunktion und umfangreichen Informationen zu Revieren und Yachten werden Kunden umfassend über die verschiedenen Charter-Möglichkeiten informiert und können zielgerichtet die passende Yacht an der kroatischen Küste finden.

Darüber hinaus bietet die Seite umfangreiche Revierbeschreibungen, Törnvorschläge und aktuelle praktische Infos zu den kroatischen Marinas. Karsten Knorr, Geschäftsführer von Euroboats Charter Ltd., der Initiator von Yachtcharterfinder.com, umreißt die Philosophie: „Bei der heutigen Größe des Markts ist es wichtig, dass wir den Kunden die Möglichkeit geben, die für sie günstigste Option einfach und schnell innerhalb unseres vielfältigen Angebots zu finden. Dies zu erreichen ist eines unserer Hauptanliegen, speziell in der Adria.“ Zahlreiche Specials und Einwegtörns runden das Angebot ab, wie beispielsweise  für die Marina Mandalina im kroatischen Sibenik.

Über 1.000 Charter-Yachten sind im Yachtfinder der Website für die Adria enthalten und können bequem online gebucht werden. Der passende Törn kann anhand von diversen Suchkriterien wie Region, Revier, Yachttyp, Kabinenzahl oder Dauer des Törns leicht gefunden werden. Mit dem Kojencharter bietet Yachtcharterfinder.com eine weitere Charter-Möglichkeit vor der kroatischen Küste an.

„Unser Kojencharter ist die ideale Lösung für Einzelpersonen oder Paare, die auf einen Törn mit einer größeren Crew nicht verzichten wollen.“ sagt Karsten Knorr. „Auf unserer Seite finden sie andere Segler, bei denen sie mitfahren können.“ Die Flotte liegt in zahlreichen Marinas in Istrien und dem Kvarner, in Dalmatien und auf den Kornaten vor Anker.

Neben den Such- und Buchungsfunktionen bietet Yachtcharterfinder.com umfangreiche Services und Informationen für Segler und Bucher an. Detaillierte Törnberichte und Länderinfos werden mit Neuigkeiten aus den Revieren und Tipps für Skipper ergänzt. Die Kunden werden zudem über die Besonderheiten der verfügbaren Yachten informiert.

Die aktuellen Inhalte können auch über den monatlichen Newsletter bequem per E-Mail oder RSS-Feed bezogen werden. Alle Vercharterer, die über Yachtcharterfinder.com ihre Yachten anbieten, werden nach strengen Qualitätsmerkmalen ausgewählt. Guter Zustand der Yachten, vollständige Sicherheitsausrüstung, guter und freundlicher Service vor Ort sowie Schiffsversicherung und schnelle Pannenhilfe sind so gewährleistet. Karsten Knorr: „Für uns ist es oberste Priorität, keine schwarzen Schafe unter unseren Verleihern zu haben. Euroboats steht für moderne Yachten in tollen Revieren.“

 

Weitere Information:

Euroboats Ltd.

Herr Karsten Knorr

Tel.: +49 30 20 18 17 15

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

www.yachtcharterfinder.com

Museumsdorf zeigt ursprüngliches Leben in Dalmatien

Ursprüngliches Leben auf dem Land zeigt das neue Museumsdorf in Pakovo Selo zwischen Ibenik und Drni in Kroatien. Das Ethnoland Dalmati umfasst 15.000 Quadratmeter und liegt etwa zehn Kilometer vom Haupteingang zum Nationalpark Krka entfernt, wie das kroatische Tourismusbüro mitteilt. Dalmati ist der erste Ethnolandpark in Kroatien. Er wurde zur Gänze in traditionellen Mauertechniken errichtet. Die Rekonstruktion eines typischen dalmatinischen Dorfes wirke wie ein Fenster in die Vergangenheit der Region, erklären die Tourismuswerber. Auf dem Gelände gibt es unter anderem «Großvaters Haus» mit Küche, Feuerstelle, einer Schenke, in der man den einheimischen Wein Debit kosten kann. In der Nähe befinden sich Gemüsegärten und junge Olivenbäume, auf den Weiden und in den Ställen stehen Schafe, Ziegen und Esel, das Gut beaufsichtigt ein kroatischer Schäfer. Das Ethnoland Dalmati hat auch ein Haus der alten Handwerke, in der Schmiede, Weber, Steinmetze, Tischler und andere Handwerker arbeiten.

 

http://www.dalmati.com

Albanien: 900 Millionen für Kraftwerksbau

Nach Angaben aus Albanien befindet sich der Energieversorger EVN in Exklusiv-Verhandlungen mit der Regierung. Die niederösterreichische EVN steht vor einer Großinvestition im Wert von rund 900 Mio. Euro in Albanien. Die EVN hatte sich Mitte November 2007 um die Konzession zur Errichtung von drei Wasserkraftwerken am Devoll-Fluss beworben und ist bei diesem Tender als Sieger hervorgegangen. Das gab das albanische Wirtschafts- und Energieministerium heute, Donnerstag, offiziell bekannt. Die EVN wollte dazu vorerst nicht Stellung nehmen. Nun werde man mit der EVN über die Details des Konzessionsvertrages verhandeln, heißt es aus dem Ministerium. Das Investitionsvolumen wird laut albanischer Nachrichtenagentur ATA rund 900 Mio. Euro betragen. Wie die EVN anlässlich der Angebotslegung im vergangenen Herbst ad hoc mitgeteilt hatte, geht es um drei Spitzenlast-Speicherkraftwerke am Devoll-Fluss mit einer Leistung von rund 400 Megawatt und einer Jahreserzeugung von rund 1.000 GWh. Das Wasserkraft-Engagement in Albanien ist Teil der Expansionsstrategie der EVN auf dem Balkan. Derzeit versorgt die EVN in Bulgarien und Mazedonien rund 2,2 Millionen Kunden mit Strom. Für diesen bedeutenden Absatz werde die EVN schrittweise entsprechende Produktionskapazitäten errichten, hieß es. Außerdem ist aus der EVN zu vernehmen, dass einer der Gründe für das verstärkte Engagement im Ausland auch darin liegtdass es immer schwieriger wird, in Österreich Baugenehmigungen für derartige Projekte zu erhalten. Selbst für die Modernisierung bereits bestehender Kraftwerke werde es demnach immer schwieriger, Genehmigungen zu erhalten.

 

Quelle:APA/EP/AN

Sportbootführerschein See - Ausbildung erstmals online möglich

Der Online-Kurs enthält alle Informationen, um sich selbst zur Prüfung am nächstgelegenen Prüfungsort anzumelden, sowie detaillierte Hinweise zur Buchung der praktischen Fahrausbildung. Qualitativ ist der Online-Kurs manchmal sogar besser als der Unterricht in manchen Segelschulen.

In zehn Unterrichtsstunden wird der ganze Prüfungsstoff ausführlich behandelt, ja es werden darüber hinaus sogar viele wichtige Themen aus der Praxis angesprochen. Bei Fragen kann der Online-Kurs-Teilnehmer zusätzliche Erklärungen anklicken oder Rolf Dreyer anrufen. Am Ende einer jeden Lektion können die zugehörigen Prüfungsfragen eingeübt werden. Für Anfänger ist besonders hilfreich, dass Rolf Dreyer den teilweise gestelzten, schwer lernbaren amtlichen Antworttexten leicht einprägsame, knackige Musterantworten gegenübergestellt hat. Das verringert den Lernaufwand ganz erheblich. Mit diesen Musterantworten bekommt man in der Prüfung natürlich auch die volle Punktzahl. Zum Einüben der Prüfungsfragen enthält der Online-Kurs zahlreiche Programme, in denen die Prüfungsfragen, von einem Zufallsgenerator gesteuert, so lange vorgelegt werden, bis sie als gelernt weggeklickt werden.

Solche Lernprogramme gibt es z. B. für alle Fragen zu Lichtern und Signalkörpern, für alle Fragen zu Tonnen, für alle Fragen zu Schallsignalen, zur Navigation, Wetterkunde usw. So kann sich der Kursteilnehmer Schritt für Schritt auf die Prüfung vorbereiten.

Der Online-Kurs enthält als besonderes Highlight alle zwanzig Prüfungsfragebogen - eins zu eins gerade so, wie sie in Prüfungen verwendet werden. Der User füllt sie am Bildschirm genauso aus, wie später in der Prüfung auf Papier. Lediglich die Seekarten müssen ausgedruckt werden, um die Navigationsaufgaben zu lösen. Anschließend können die Antworten selbst bewertet werden, wobei genaue Hinweise zur Vergabe der Punkte eine objektive Bewertung sicherstellen. Teilnehmer dieses Online-Kurses benötigen weder ein Lehrbuch, noch die Mappe mit den amtlichen Prüfungsfragebogen und sparen dadurch mehr, als der Online-Kurs überhaupt kostet.

Der Online-Kurs besteht aus Text, Ton und zahlreichen Animationen, die den Lehrstoff wirkungsvoll verdeutlichen. Am Beispiel der Arbeit mit Kurs- und Anlegedreieck erweist sich dieses Medium einfach als ideal. Alle Kartenaufgaben werden Schritt für Schritt vorgeführt, wobei der Lernende die Geschwindigkeit selbst bestimmt. Videofilme zeigen alle Prüfungsmanöver und die Knoten.

Amüsante Kommentare lockern die Lern-Atmosphäre auf und wecken Sehnsucht nach dem Wasser. Inzwischen haben weit über 100 Personen allein mit diesem Kurs den Sportbootführerschein See erworben. Den Rekord für die schnellste Ausbildung hat ein Hamburger Teilnehmer aufgestellt. Obwohl er keinerlei Vorkenntnisse besaß, meldete er sich bereits elf Tage nach dem erstmaligen Einloggen als frisch gebackener Inhaber des Sportbootführerscheins.

Der Online-Kurs kostet 39,95 Euro und kann über  www.sportbootfuehrerschein.de  abgerufen werden.

 

EP/AN