Istrien: Mittelalterliches Mošćenice an der Kvarner-Bucht

mosenice1Eine der schönsten Kleinstädte im Nordosten Istriens ist zweifelsohne die Stadt Mošćenice. Eingezwängt an einem steilen felsigen Hang unterhalb des Učka-Gebirges liegt die mittelalterliche befestigte Stadt mit ihren Mauern und engen Steingassen. In der frühesten Geschichte benutzten diese die Liburner, die Angehörige eines illyrischen Stammes waren. Mit ihren kleinen schnellen Ruderschiffen bereiteten sie den Römern Kopfzerbrechen, und diese wiederum nahmen nach der Eroberung ganz Istriens die Boote in ihre Flotte auf und nannten sie „Liburne“. Die Stadt änderte durch die stürmische Geschichte hindurch ihre Besitzer, doch sie hielt allen Herausforderungen stand und blieb bis heute in der schönsten Ausgabe erhalten.

Stadt ohne Platz

Mošćenice kann man lediglich durch ein Tor betreten, über welchem das Wappen der Habsburger eingemeißelt ist, und die Häuser liegen auf so engem Raum aufeinander, mosenice_2dass kein einziger Platz existiert. Über der Stadt dominiert die Apostel-Andreas-Kirche. Oberhalb von Mošćenica erhebt sich der Perun-Berg, der nach dem obersten altslawischen Gott des Donners benannt wurde, während die außerhalb der Stadtmauern liegenden Gärten und Weisen von der kroatischen Nationalblume, der Schwertlilie (Iris – kroat. perunika) geziert werden, welche ihren Namen seiner Gemahlin zu verdanken hat. Das Erlebnis, dass sich durch die herrliche Aussicht von oben auf Krk und Cres sowie die gesamte Kvarner-Bucht bietet, ist auch nachts gegeben, wenn in der Ferne die Lichter der Stadt Rijeka zu sehen sind.

Vom Hügel zum Meer

Die Stadt Mošćenice hat, ebenso wie auch alle anderen Städte, seinen Nachfolger an der Küste. Mit Mošćenička Draga ist sie auf zwei Arten verbunden: durch den Bach, der durch den Draga-Canyon bis zum Stadtstrand hinunterfließt und im Meer mündet sowie durch eine Treppe, die beide Städte verbindet.

Mošćenička Draga ist wie die benachbarten Orte Opatija und Lovran ein Fremdenverkehrszentrum. Die Stadt schmücken Meerespromenaden und noble Villen. Eine der schönsten Villen ist die Villa Zagreb, die nicht durch ihre Größe besticht, sondern durch die zauberhafte Architektur, welche die Blicke der Touristen auf sich zieht, die obligatorisch Halt machen und Fotos schießen. Im Übrigen sind hier Strandkies und Muscheln beliebte Verzierungselemente an den Häusern, was auch verständlich ist, denn sie wurden wortwörtlich am Strand errichtet, der einst die Quelle für Baumaterial war, und heute die Einkommensquelle der Einwohner ist. Der Tourismus und das Gastgewerbe sind die Haupttätigkeit, und Mošćenička Draga kann sich mit einem der schönsten Strände in der Mittelalterliches Mošćenice an der Kvarner-Bucht



Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.