Die Marken - kleines Land, grosses Herz

brennpunkt-marken3_porto_san_giorgio.jpgWeniger als 10.000 Quadratkilometer, vier Provinzen (Pesaro-Urbino, Ancona, Macerata, Ascoli Piceno), 246 Gemeinden, alle in ihrer Urspruenglichkeit: die Marken. Die einzige Region Italiens im Plural, ist in Wirklichkeit ein grossartiges Stueck Erde oder, wie die Politologen und die Verwaltung sagen, eine einzige grosseartige Stadt.

Eine Stadt, in welcher man die verschiedensten Dinge findet: brennpunkt-marken-karte.jpgeinen Strand, ueber die ganze Laenge des Landes mit einzigartigen Landschaften von Sandstraenden bis zur Felsenkueste. Eine liebliche Ebene mit harmonischer Bebauung und Landschaft, die die Aktivitaet der Menschen bezeugt. Orte, eingebettet in die grossartige Bergwelt, Fluesse, die die Landschaft fast geometrisch durchqueren. Grotten mit grosser geologischer Bedeutung, schroff abfallende Felsen und ein einziger, wertvoller See, jener von Pilato. Dies ist der geographische Rahmen. Das Bild ist von der Geschichte und den verschiedenen Kulturen grossartig gemalt worden: Schloesser und Abteien, Kirchen und Museen, Palaeste und Plaetze, Villen und Monumente bereichern die Marken in ihrer ganzen Ausdehnung. Ueberall gibt es Gebaeude zu bewundern, Bilder zu betrachten, Kuriositaeten zu bemerken. Der Reichtum der Region liegt in der Konzentration der vielfaeltigen Natur (eine bunte Pflanzenwelt, eine typische Tierwelt - eine der vielseitigsten Landschaften Italiens), zusammen mit architektonisch und geschichtlichen Kulturguetern. Wem Tourismusmohn_t.jpg nicht nur in der Sonne liegen bedeutet, sondern kulturgenuss und auf den Spuren laengst vergangener Tage seine Neugier zu befriedigen, fuer den sind die Marken ein bevorzugtes Ziel. Hier herrscht ein meteorologisch ausgewogenes Klima und ebenso ein herzliches und menschliches Klima. Es besteht eine Verbindung zwischen Natur und Entwicklung des Tourismus. Es gibt eine Anzahl von klein industrieller und handwerklicher Aktivitaet, die aber nicht stoerend empfunden wird. Im Gegenteil, sie vermittelt das Gefuehl pulsierenden Lebens in einer gleichzeitig ruhigen Region.

 

Kunsthandwerk und Gewerbe

 

Das Kunsthandwerk im Piceno hat eine alte Tradition und ist das Erbe eines ländlichen und einfachen Lebens. Im Laufe der Zeit wurde sie mit Fantasie und neuen Techniken bereichert. Trotzdem ist sie den alten Überlieferungen und Mustern treu geblieben. Das ist der Grund, warum die ganze Provinz so bekannt ist.

brennpunkt-marken2.jpgDie Schuhindustrie von Fermo ist ein ganz wichtiger Industriezweig. Beginnend im Hauptstadt Ascoli Piceno finden wir die bekannte Keramik- und Majolikaherstellung Montottone ist bekannt für Terrakotta. Offida, ein mittelalterliches Dörfchen im Hinterland, hat eine jahrhundertealte Tradition: die häusliche Herstellung von Klöppelspitze. Sie ist in Italien und im Ausland wegen ihrer Originalität und Schönheit sehr gefragt. Die Kupferschmiedekunst ist charakteristisch für Force.

Aussergewöhnlich formschönes und dekoratives Geschirr und Kupfertröge werden in Force hergestellt. Ebenso berühmt ist das Schmiedeeisen von Amandola und Montemonaco (Feuerböcke, Laternen, Halbkreisgitter und Gittertore). in Massa Ferma na, Montappone, Monte Vidon Corrado und Falerone werden Gegenstände aus Stroh hergestellt und weltweit exportiert. In juügerer Zeit hat sich in Acquaviva Picena die Korbflechterei entwickelt: Körbe, Tragekörbe und das typische "Crevellice" (kleines Sieb um Mehl auf den Fisch zu stäuben). Die Liebhaber von verzierten und geschnitzten Möbeln von hohem künstlerischen Wert finden diese in Monsampolo dei Tronto, Amandola und Montefiore dell‘Aso.

 

Meeresmuseum "Augusto Capriotti" in San Benedetto del Tronto

 

Leben der Tiere in der Wasserwelt ist wundervoll und bezaubernd und verdient allgemeine Beachtung. Einige Mitglieder brennpunkt_-marken_1.jpgFischsportclubs "G. Poloni" begannen im März 1956 damit, Meerestiere zu sammeln und zu konservieren. Das Museum für Meereskunde wurde gegründet. Man kann seltene Exemplare von Fischen, Schalen - und Weichtieren bewundern, interessant sind auch die Abteilungen für Walfische, Meeresreptilien, Seeigel, Seesterne, Quallen, Seeanemonen, Tunicati und Algen. Ausserdem gibt es eine archeologische Abteilung, sowie eine Fachbibliothek.

 

Weltausstellung von Malakologie in Cupra Marittima

 

Diese Ausstellung entstand vor sechzehn Jahren durch den Verdienst einer Gruppe leidenschaftlicher Sammler unter der Leitung der Gebrüder Tiziano und Vincenzo Cossignani. Sie ist hat durchaus internationales Niveau und ist auf der ganzen Weit bekannt. Es sind hier mehr als 500.000 Muscheln ausgestellt und systematisch geordnet: von der OmaIogyra Atomus (kleinste Muschel mit 10 mm) bis zur Riesenmuschel Tridacna Gigas (Gewicht mehr als 2 Doppelzentner). Die Muscheln der Mitteladria sind die neueste Sammlung. Sie wurde 1992 in mühevoller Forschung zum dritten mal von der Vereinigung Picena di Malacologia präsentiert.



Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.