Auf den Spuren Fellinis - Urlaub in Rimini

strand_rimini.jpgDie italienische Adria zwischen Rimini und Ravenna An den Stränden der adriatischen Badeorte bleibt nichts dem Zufall überlassen. Hier stehen Heere von Sonnenschirmen und Liegen in Reih und Glied, zugehörig zu Bars mit Duschen und Umkleidekabinen, den so genannten „Bagnos“. Anfangs habe ich es nicht gewagt, meine Sonnenliege zu verrücken, es dann später doch getan, um morgens festzustellen, dass sie wieder exakt mit den anderen in einer Reihe stand. Zentimetergenau. Die Adria ist lau und flach, mit müden kleinen Wellen, voller Algen und anderen Gewächsen. Gleichförmig wie das Strandmobiliar sind hier die Urlaubstage, wenn man es so will: aufstehen, essen, an den Strand gehen, sonnen, baden, essen, an den Strand gehen, sonnen, baden, essen, schlafen, essen.

Read more...

Kvarner Archipel: Weiße Molen, azurblaues Meer

kvarner_1.jpgDer Reiz der Fels- und Kiesstrände der Kvarner Bucht und Inseln sind seit Jahrhunderten ungebrochen. Die Inseln sind die kalkigen Resultate der Ablagerung uralter Schalen und Skelette von Meeresgetier. Der helle und brüchige Kalkstein ist auch das traditionelle Baumaterial der Region. Kirchen, Paläste, Wohn-häuser und Ställe, ebenso wie die Mauern, die die Schafweiden und Hirtenreviere umzäunen, Kais und Molen – alles aus dem charakteristischen Kalkstein. Die 31 Kilometer lange Insel Losinj ist einer der sonnenreichsten Plätze Europas, und wegen ihres besonderen Klimas sogar für Asthmakranke besonders empfehlenswert.

Read more...

Triest - Auf den Spuren des Commissario Laurenti

178triest.jpgDer Kommissar nennt sich Proteo Laurenti und ermittelt in der wohl untypischsten aller italienischen Städte: Triest. Ein halbes Jahrtausend gehörte die Schöne an der Adria zum Habsburger Reich. Kaiserin Maria Theresia ließ den Hafen bauen. Der deutsche Autor Veit Heinichen hat Triest zu seiner Wahlheimat auserkoren. Heinichen, zuvor Buchhändler und Lektor, ist Autor von mehreren Kriminalromanen, die alle in Triest und dem angrenzenden Karstgebirge spielen.

Read more...

Abschied vom Teutonengrill

agriturismo46.jpgItalienurlauber aus aller Welt zieht es nicht mehr nur an den Strand und in Kulturstädte wie Rom und Florenz. Während Osteuropäer zunehmend den Platz der Deutschen am so genannten Teutonengrill an der Adria einnehmen, steigt die Zahl der Naturtouristen zwischen Bozen und Palermo stetig an. "Die Welt des Reisens ist eine Welt der Gefühle", meint Eugenio Magnani, Chef der italienischen Tourismusbehörde zum neuen Ansturm auf Ferien auf dem Bauernhof im Agriturismo, Abenteuerurlaub mit Rafting in reißenden Gebirgsflüssen oder Kochkurse auf der Suche nach den Eigenheiten der einzelnen Regionen.

Read more...

Apulien - die adriatische "Finis Terrae"

apilien_12.jpgApulien im Südosten der Apenninen-Halbinsel zählt wegen seiner zahlreichen kulturhistorischen Denkmäler und vor allem der außergewöhnlichen, teilweise noch als Geheimtipp geltenden Naturschönheiten zu den atemberaubendsten Regionen Italiens.

Das Landesinnere zeigt sich vielgestaltig: Fruchtbare grüne Ebenen und weite Kornfelder des Tavoliere-Gebietes wechseln mit karstiger Landschaft in den Murge, sanfte Hügellandschaften des Valle d'Itria wechseln im Salento mit den weiten Flächen der silbrig-grünen Olivenhaine und im Norden mit der gebirgigen Halbinsel des Gargano. Nirgendwo sonst wie in Apulien zeigen sich dem Reisenden jahrhundertealte Olivenhaine und Rebenpflanzungen, soweit das Auge reicht. Man fährt durch kleine Dörfer, ab und zu erblickt man einen einzelnen Bauernhof, verträumt und unberührt wie vor Jahrhunderten.

Read more...