Die Inselwelt Kroatiens

island_raab.jpgViele der Inseln Kroatiens sind unbewohnt bzw. autofrei. Zu den Hauptattraktionen mit Naturschönheiten, Städten, Klöstern und Kirchen gehören auf jeden Fall Krk, Rab, Cres, Hvar, Brač, Dugi otok und Lošinj. Vis ist mit goldgelbem Sandstrand und den romantischen Weinbergen ein Traumziel fernab jeder Hektik.

Die Inselgruppe Brijuni ist ein atemberaubend schönes Ausflugsziel, das man von Fazana, nördlich von Pula, leicht ansteuern kann. Im paradiesischen Safaripark von Brijuni sind heute noch unter anderem zwei Elefanten sowie Lamas, Zebras und Hirsche zu bestaunen.Pag ist eine längliche Insel, die kontrastreicher kaum sein könnte: Wo im Norden karge Mondlandschaften vorherrschen, findet man im Süden Bäume, Büsche und paradiesische Badebuchten. Die faszinierenden Kornaten können leicht von Zadar oder Murter per Bootsausflug erreicht werden. Die steilen Klippen und ungewöhnlichen Steinformationen sind ein gewaltiger Anblick. Im Gegensatz dazu ist Susak ein sandiges, mit Schilf und Weingärten bedecktes Eiland - einzigartig für Kroatien. Genauso die Bewohner: Sie tragen extrem kurze Trachten; man sagt, dass der Minirock von der Insel Susak stammt. Zlarin ist seit dem 15. Jh. für seine Schwämme und Korallen bekannt. Nach einem Besuch des Korallenmuseums legen die meisten Touristen gleich den Schnorchel an. Schließlich ist ganz Kroatien auch für Taucher ein Paradies! Segler lieben Kaprije elaphiten_1.jpgbesonders wegen ihrer himmlischen Buchten. Die grünste aller Inseln, Mljet, hat reiche Fisch- und Hummergründe. Ihr von Blütenduft durchzogener, westlicher Teil wurde zum Nationalpark erklärt. Korčula ist berühmt durch ihre Austern und ihre renommierten Weine. Weit draußen im Meer befindet sich noch ein besonderes Juwel: Biševo. Dort befindet sich die „blaue Grotte". Durch die Sommersonne wird die Höhle in ein märchenhaftes Silberblau getaucht.Auf der Inselgruppe der 14 Elaphiten im Archipel von Dubrovnik kommen Erholungsuchende voll auf ihre Kosten - in für Kroatien typischer Weise ergeben Vegetation und Architektur zusammen eine zeitlose, mediterrane Schönheit.



Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.