Halbinsel Gargano: Traumhafter Stiefelsporn

Atemberaubend schön ist die Halbinsel Gargano im Norden von Apulien. Sie ragt etwa 65 Kilometer ins Adriatische Meer. Die Halbinsel hat die Form eines Stiefels und zählt zu den reizvollsten italienischen Regionen. Auf einem Hügel liegt der Küstenort Rodi Garganico, von wo aus man mit der Fähre auch zu den Tremiti-Inseln gelangt. Außerdem findet man zu beiden Seiten des Ortes wunderschöne Sandstrände. Auf einem Felsen thront die kleine Stadt Peschici, deren Altstadt mit ihren verschachtelten Gassen ein ganz besonderes Flair ausstrahlt. Sehenswert ist auch Vieste, die größte Stadt der Halbinsel, die über mehrere tolle Aussichtspunkte verfügt. Das Symbol der Stadt ist der Pizzomunno, ein bizarrer Felsen, der 20 Meter in die Höhe ragt.

Read more...

Nin: Weltweit kleinste Kathedrale

Wer in der Nähe von Zadar unterwegs ist, sollte auf jeden Fall Nin einen Besuch abstatten, wo man neben dem Gedenkpark für Peter Zoranic und der Krönungskirche des Hl. Nikolaus auch die kleinste Kathedrale der Welt besichtigen kann. Der Raum der Kirche ist nur 7,80 Meter lang und 7,60 Meter breit und man benötigt nur 36 Schritte, um die Kathedrale zu umrunden. Im 9. Jahrhundert sollen hier Kroatiens erste Könige gekrönt worden sein und viele Jahrhunderte lang wurden die Fenster auch als Sonnenuhr verwendet. Bekannt ist Nin auch für die Sandlagunen und für den heilenden Peloid-Seeschlamm, der zur Behandlung von Hautkrankheiten und rheumatischen Erkrankungen verwendet wird. Foto: www.pixabay.com/gellert

Neue Attraktion: "Kacjak Zipline"

Im "Adrenalin Park Crikvenica" gibt es eine neue Attraktion: Die "Kacjak Zipline" führt direkt über das Meer und bietet Abenteuerlustigen einen atemberaubenden Blick über die Adriaküste. Es ist die erste Zipline dieser Art, die in Europa gefunden werden kann, wobei die zwei angebotenen Routen entweder im Wasser oder am Land enden. Die Stadt Crikvenica liegt in der Kvarner Bucht und punktet nicht nur auf Grund ihrer landschaftlichen Schönheit, sondern hat auch viele kulturelle Ausflugsziele zu bieten. Foto: www.pixabay.com/Rietsch

Stecci: Siebentes Weltkulturerbe in Kroatien

Kroatien ist ein sehr kleines Land, verfügt aber seit Juli über insgesamt sieben Weltkulturerbestätten. Die neueste, die in die Liste aufgenommen wurde, sind die so genannten "Stecci", mittelalterliche Grabsteine aus Kalkstein, die mit Flachreliefs verziert sind. Die Reliefs zeigen Alltagsszenen oder Szenen von Ritterspielen bzw. der Jagd. Auf manchen sind auch Symbole wie Halbmonde oder Kreuze abgebildet. Die ersten "Stecci" stammen aus dem 12. Jahrhundert, die letzten wurden im 16. Jahrhundert gestaltet. Insgesamt gibt es in Kroatien 4400 Grabsteine, wobei diese vor allem in Mala Crljivica - in der Nähe von Split - zu finden sind. Foto: www.pixabay.com/Mariamichelle

Trsat: Ältester kroatischer Marienwallfahrtsort

Ganz in der Nähe von Rijeka befindet sich der pittoreske Ort Trsat, der sich vor allem auf Grund seiner Sehenswürdigkeiten großer Beliebtheit erfreut. Darüber hinaus gilt Trsat auch als das älteste kroatische Pilgerziel. Wallfahrer können den Ort über einen Prozessionsweg, der rund 560 Stufen umfasst, erreichen. Wer es lieber bequemer hat, kann aber auch den Bus nehmen. In Trsat können die Besucher dann die Frankopanenfeste besichtigen, von wo aus man einen traumhaften Blick auf Rijeka hat. Das Highlight von Trsat ist aber sicherlich die Pilgerkirche der Heiligen Maria von Loretto, die rund 700 Jahre alt ist. Foto: www.pixabay.com/ChristianGeorg