Entspannen auf Ciovo

Westlich von Split liegt die Insel Ciovo, die über verschiedene Ortschaften verfügt, die sehr gut zum Urlauben geeignet sind. Der bekannteste Ferienort ist Okrug Gornij mit seinem Copacabana Beach, einem feinem Kieselstrand, der flach ins Wasser abfällt. In Strandnähe befinden sich außerdem ein kleiner Hafen, von wo aus man mit verschiedenen Schiffen zu den umliegenden Inseln gelangt. In Richtung Donji Okrug wird die Küste dann einsamer und man findet auch einige Buchten, an denen gebadet werden kann. An der Bucht gibt es darüber hinaus einen Campingplatz, der nur wenig besucht ist. Sehr stimmungsvoll präsentiert sich auch die Bucht Duga mit ihren Steinmauern, zahlreichen Kiefern und Stechginster. Donji Okrug verfügt außerdem über eine geschützte Buch für Boote und einige abgelegene Badeplätze. Foto: www.pixabay.com/menita

Sveti Grgur: Kroatische Hölleninsel

Im kroatischen Inselreich findet man zwei Inseln, die den Beinamen "Hölleninsel" bekommen müssten. Eine davon ist die Insel Goli Otok, die andere ist Sveti Grgur. Beide sind zwischen Rab und Krk zu finden und waren früher Gefängnisinseln. Auf Sveti Grgur gab es ein Frauenlager, von dem noch die Grundmauern zu sehen sind, viele kommen aber eher zum Tauchen hierher. Die Insel ist unbewohnt, für Segelboote gibt es im tiefsten Teil der Bucht eine Mole, die 40 Meter lang ist. Die Tiefen liegen zwischen 2,5 und 4 Meter und eignen sich daher auch zum Anlegen. Auf der bewaldeten Buchtseite ist ebenfalls eine Mole zu finden, hier entdeckt man auch einige sehr schöne Plätze, an denen man die Sonne genießen und schwimmen kann. Foto: www.pixabay.com/JoelleLC

Unterwegs auf Winnetous Spuren

Die kroatische Küste ist allen ein Begriff, aber das Kariner und Novigrader Meer in Dalmatien bzw. die Canyons des Velebit, wo Winnetou gedreht wurde, kennen die wenigsten. Das Kariner und Novigrader Meer ist sehr reich an Muscheln und Fisch, früher tauchte man hier auch nach Perlen bzw. Austern. Das Novigrader Meer ist durch einen engen Kanal mit der See verbunden, an das Novigradsko Mare schließt dann das Kariner Meer oder Karinsko Mare an. Benannt es es nach dem Dorf Karin, das man über Pridraga erreicht. Winnetou-Liebhaber zieht es hingegen zum Zrmanje-Canyon im südlichen Velebit, in die Paklenica-Schlucht oder zur Hochebene Obrovac. Neben dem Hotel Alan in Starigrad-Paklenica gibt es außerdem ein Winnetou-Museum, das an die Dreharbeiten zu den Filmen erinnert. Tipp: Statten Sie auch den Städtchen Novigrad und Posedarje einen Besuch ab und probieren Sie in Posedarje den köstlichen Rohschinken. Foto: www.pixabay.com/Anliensa

Kleinod im Tyrrhenischen Meer - Monte Argentario

Argentario war in der Antike eine Insel, doch auf Grund des Schlammes aus dem Fluss Albegna entstanden zwei Dämme, die bis heute mit dem Festland verbunden sind. Auf einem der Dämme verläuft ein Rad- bzw. Fußweg, auf dem anderen eine Straße. Dazwischen ist die Lagune von Ortobello zu finden. Mitte Juni wird hier auch die Argentario Sailing Week ausgetragen, die Teil der Panerai Classic Yachts Challenge ist. Traumhaft schön ist aber auch die Landschaft mit romantischen Buchten, imposanten Felsformationen und kleinen Felsinseln. Im Südosten der Halbinsel liegt die Marina di Cala Galera, die Platz für 800 Yachten bietet. Sollte die Marina überfüllt sein, so kann man sich auch vor der Lagune von Orbetello einen Ankerplatz suchen und das Kunstwerk der Natur auf sich wirken lassen. Foto: www.pixabay.com/rafiero

Verstecktes Kleinod: Tremiti-Inseln

Nur wenige Segler kennen die Tremiti-Inseln, eine Inselgruppe vor der italienischen Ostküste, die zu Apulien gehört. Nur zwei von den insgesamt fünf Inseln sind besiedelt. Die Inseln waren bereits im 4. Jahrhundert v. Chr. bewohnt und wurden vorwiegend als Ort der Verbannung genutzt. Es gibt keine Marina und die Anlegemöglichkeiten sind begrenzt, daher ist ein Besuch hauptsächlich in der Vor- und Nachsaison zu empfehlen. Ein idealer Ausgangspunkt für einen Abstecher zu den Inseln ist Vieste, ein Ort, der über eine sehr schöne historische Altstadt verfügt. Foto: www.pixabay.com/Unsplash