Film: Österreichs Häfen an der Adria

In ORF2 wird am Sonntag, dem 21. Februar 2010 um 18.25 Uhr ein Österreich-Bild aus dem Landesstudio Kärnten ausgestrahlt. Im Mittelpunkt stehen die alten Häfen der Monarchie, die bis heute für Österrreich ein Tor zur Welt darstellen.

               

Auf den Spuren der k.&k.-Monarchie

Die Adria unter dem Doppeladler: Für die Monarchie waren die Häfen jene Tore zur Welt, die den Weg zu Macht und Reichtum öffneten. Sie waren Zentren des Handels, der Kultur, Wissenschaft und neuer Technologien.

Die Schiffsschraube wurde hier erfunden, Weltliteratur geschrieben und prunkvolle Gebäude errichtet. Joseph Ressel, Hugo von Hoffmannsthal, James Joyce, Franz Lehar, die Trapp Familie, Gottfried von Banfield - die besten Köpfe und schillerndsten Persönlichkeiten der Monarchie haben an der Adria ihre Spuren hinterlassen.

Das Österreichbild unter dem Titel "Die Tore zur Welt. Österreichs Häfen an der Adria", verfolgt diese Spuren, die direkt in die Gegenwart führen, wenn sich auch manche Schwerpunkte verschoben haben: Pula ist nun nicht mehr der wichtigste Hafen für Österreich. Wo einst der Stolz der k.u.k.-Kriegsmarine stationiert war, liegen jetzt die Jachten der Freizeitkapitäne vor Anker.

Geblieben ist allerdings die Werft, in der immer noch außergewöhnliche Schiffe gebaut werden.

               

Koper, das vor 150 Jahren beschaulich vom Salzhandel lebte, ist heute Österreichs zweitwichtigster Hafen, in dem Millionen Tonnen von Gütern von und nach Österreich transportiert werden - immer in Konkurrenz zu Triest, wo man auf Schritt und Tritt auf das österreichische Erbe trifft - von der Küche bis zur Kunst und Technik.

Diese Vielfalt, geboren aus dem Völkergemisch, ist immer noch spannend, weil sie trotz der geschichtlichen manchmal auch wirtschaftlichen Wirren immer noch das lebt, was sie immer war: Eine Fülle des pulsierenden Lebens.

               

Sendetermin

Das Österreichbild unter dem Titel "Die Tore zur Welt. Österreichs Häfen an der Adria" wird am Sonntag, dem 21. Februar um 18.25 Uhr in ORF2 ausgestrahlt.



Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.