Reisemesse ITB soll Urlaubslust steigern

Berlin (dpa) - Die Reisebranche will die zögerliche Kundschaft mit der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in die Reisebüros und an die Buchungsportale locken. Von Polarlicht-Präsentationen bis zum Piratenschiff-Nachbau reichen die Attraktionen bei der 50. Ausgabe der Reisemesse vom 9. bis 13. März. Mehr als 10 000 Aussteller werden erwartet, wie die Veranstalter am Mittwoch mitteilten. Die Branche geht verhalten in ihren Saisonauftakt, sie spürt nach Angaben von Unternehmen und Verbänden die Verunsicherung der Kunden nach den Terroranschlägen in beliebten Reisegebieten.

Besonders im Blickpunkt stehen in diesem Jahr als Partnerland die Malediven im Indischen Ozean. Der Inselstaat wirbt mit seinen malerischen Zielen für Bade- und Tauchurlauber. Das Auswärtige Amt rät unterdessen in der Hauptstadt Malé wegen der instabilen politischen Lage und der Kriminalität zur Vorsicht.

Die ITB ist an den ersten drei Tage Fachbesuchern vorbehalten, am Wochenende 12./13. März öffnet die Leistungsschau für das gesamte Publikum. An einem Teil der Stände können auch Reisen gebucht werden. Im vergangenen Jahr kamen insgesamt 175 000 Besucher.

Foto: www.pixabay.com/jill111



Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.