Neuheiten auf der Boot 2010 -Teil 1: Segelboote und -yachten



Oyster mit DoppelsteuerAdria6

 

Erstmals auf dem europäischen Festland zeigt Oyster aus Ipswich die 575, die erste der britischen Werft mit Doppelsteuerstand im Mittelcockpit. Den Rumpf des 17,99 m langen Cruisers entwickelte Rob Humpreys, erfahren im Konzipieren von schnellen Rümpfen, beispielsweise für America’s Cupper und Volvo Ocean Racer. Gefertigt ist die Slup als Kompositbau aus Kevlar, Carbon und E-Glass. Mit ihren vier Kabinen ist die 575 als Familienyacht gedacht, eine der beiden Etagenbettkabinen könnte aber auch einer zweiköpfigen Crew zugeteilt werden. Der Standardkiel des 28 Tonners taucht 2,70 m tief ein, der 25 m hohe Mast trägt etwa 195 qm Segeltuch. Motorisiert ist die edle Segelyacht mit einem VW 5 Zylinder. Ihre Vorgängerin, die Oyster 56, wurde 70 mal gebaut und wird auch weiterhin parallel gefertigt.

 

Oyster                                                                                    

Kontakt: Britta Bunkenberg, Tel.: +49 40 64 40 08 80 

 

 

 

Elan mit Schwenksäule

 

Die 9,25 m lange Elan 310 aus Slowenien kommt zum ersten Mal nach Düsseldorf. Der Performance Cruiser wurde für schnelles Segeln konzipiert. Er erhielt zwei Ruderblätter für optimale Anströmung selbst bei Lage. Das Steuerrad sitzt auf einer schwenkbaren Säule im Cockpit. Schwenkbar, damit der Steuermann jeweils von der höheren Kante aus allerbesten Überblick hat. Ein Doppelsteuerstand würde den Platz im Cockpit zu sehr einengen. Zu den weiteren Besonderheiten der 3,75 t schweren Sandwich Konstruktion (GFK und Schaum) zählen ein aus dem Bug ausfahrbarer Genakerbaum aus Carbon und ein 1,90 m eintauchender T-Kiel. Bis zu sechs Personen können in den beiden Kabinen und im Salon übernachten.  

 

Elan                                                                                        

Kontakt: Claudia Guttsche, Tel.: +49 38 370 25 10

 

Zivilversion - Patrouillenboot Rodman 1170

rodmann_1.jpgSegler und Motorbootfahrer verstehen sich nicht immer gut. Das liegt an den zum Teil ganz unterschiedlichen Vorlieben und Lebensweisen zu Wasser. Der Segler liebt das Rustikale, Funktionelle, von dem er sicher ist, dass es auch bei Windstärke 9 noch funktioniert.

Viele Motorbootfahrer hingegen sind eher dem extrovertierten, verspielten Stil zugeneigt und Booten, die aussehen wie Raketen auf dem Weg in die Umlaufbahn. Zumindest dann, wenn sie über ein großes Geschwindigkeitspotential verfügen. So etwas polarisiert.

 

  Solide Bauweise

Ein Polizeiboot dagegen muss ganz anders aussehen und beschaffen sein, soll außer Autorität auch noch Vertrauenswürdigkeit ausstrahlen. Somit ist die Umwidmung einer aggressiv gestalteten Yacht zur Ganovenjagd schwierig. Umgekehrt funktioniert das eher - wie im Fall der Rodman 1170. Anzeige Stabile Konstruktion, unauffälliges Äußeres mit klaren Linien Die hat im Grunde alles, was man sich als Techniker oder als Amtsträger wünschen kann: stabile Konstruktion, unauffälliges Äußeres mit klaren Linien, Profilook und einen Rumpf, der leicht ins Gleiten zu bringen ist. Ein ideales Motorboot also für kleine Touren bei einigermaßen gemäßigtem Treibstoffverbrauch (obwohl die durchfließenden Mengen absolut natürlich immer noch groß sind).

 

Read more...

Bavarias neue Cruiser 32

  cruiser_32_exterior.jpgMit der Cruiser 55 hat Bavaria Yachtbau GmbH seit Beginn diesen Jahres für Furore gesorgt. Klare Linien mit innovativen Designaspekten bei höchster Funktionalität und Sicherheit prägen die neue Bavaria, die in Zusammenarbeit mit Farr Yacht Design und BMW Group DesignworksUSA, einer Tochterfirma der BMW Group, konzipiert wurde.

Bavaria wird im September 2009 eine weitere Neuheit auf den Markt bringen: die neue Cruiser 32. Ein 32 Fuß Segler der für Aufsehen sorgen wird. „Wir sind sehr stolz auf unsere neue Entwicklung und freuen uns schon dieses Boot dem Markt zu präsentieren, “ sagt Andres Cardenas, CEO Bavaria Yachtbau GmbH.

„Das Bootkonzept weißt viele neue Details auf, und es wird eine Evolution unsere bisherige Bavaria Serie mit einem höherem Anspruch.“

Der neue Segler wurde ebenso wie sein großes Schwesterschiff, mit dem renommierten Segelyachtendesigner Farr Yacht Design entwickelt. Das kleinste Familienmitglied der Cruiser Serie bietet einen optimierten, modernen Rumpf in den sowohl sportliche Performance als auch ein großzügiges Innen-Raumkonzept eingeflossen sind.

Die neue Cruiser 32 wird die bisherige Bavaria 31cruiser ersetzen. Dieser wird zu einem Traumboot für alle, die Spaß am Segeln mit der ganzen Familie und mit Freunden haben. Und das wie von Bavaria gewohnt, zu einem außergewöhnlichen Preis-/Leistungsverhältnis.

Weltpremiere: Die neue C-Yacht 10.50

 c-yacht_1.jpgAuf der letzten boot Düsseldorf war das Team um Geschäftsführer Jan Müller mit fast der gesamten Produktpalette vertreten. Nun hat sich diese um ein neues Boot der niederländischen Traditionswerft erweitert. Viele Detaillösungen und eine sportliche Linie sollen für einen möglichst großen Segelgenuss sorgen. Durch die in 60 Jahren erworbene Erfahrung kennt man sich zudem bei C-Yacht mit den Ansprüchen der Kunden an Qualität, Komfort und Sicherheit an Bord aus.

 

Einhand tauglich

Jan Muller von Zaadnoordijk Yachtbuilders ist stolz die neue C-Yacht 10.50 als Weltpremiere zu präsentieren. "Sie passt ideal in unsere Produktlinie und ist eine moderne Ergänzung der bestehenden Jachten", so Jan Muller. Die "Neue" hat eine wunderschöne Linienführung und einen sportlichen Segelplan, aber auch unter Deck gibt es hervorragende Entwicklungen. Die 10.50 ist wie alle Jachten aus dem Hause C-Yacht hochwertig gebaut. Alle aktuellen Trends sind berücksichtigt und die C-Yacht 10.50 kann auch Einhand gesegelt werden. Zur Standardausrüstung gehören eine hochwertige Teakholzleiste auf dem Süllrand und eine Rollreffanlage mit Genua.

 

Hohe Stabilität und praktische Neuerungen

Die C-Yacht 10.50 ist geschaffen für Segler, die nicht nur einen hohen Anspruch an Bootsbauqualität haben, sondern auch exzellente Segeleigenschaften zu schätzen wissen. Die guten Segeleigenschaften werden durch ein modernes 9/10-Rigg und eine High-Aspect-Fock erreicht. Eine hohe Stabilität wird durch einen Ballastanteil von mehr als 40% ermöglicht. Mit viel Liebe zum Detail, mit praktischen Neuerungen und modernen Elementen wird die C-Yacht 10.50 auf den Markt kommen.

 

Technische Daten:

Länge über alles: 10.85m

Breite: 3.45m

Tiefgang: 1.50 m (1.75m optional)

Großsegel: 27,60qm

Rollreffgenua (Std.): 24,50qm

Gewicht: 5.500kg

Ballast: 2.200kg

Mastlänge: 15.40m

 

Quelle: c-yacht.de

Segelboote: h26 - neue Nationale Klasse des ÖSV

  h-26.jpgDie h26, eine Weiterentwicklung des H-Bootes, verkörpert das Idealbild eines perfekten Daysailers: elegant, schlank und pfeilschnell garantiert sie ein Höchstmaß an erstklassigem, ambitioniertem Segelvergnügen. Im Vergleich zum H-Boot ist die h26 40 Zentimeter kürzer, dafür etwas komfortabler. Anzeige Die österreichische h26 Klassenvereinigung ist ein seit Mai 2008 neu eingetragener Verein und als nationale Klasse beim ÖSV anerkannt.

 

Technische Daten:

 

* Länge über Alles: 7,88 m

* Breite: 2,18 m

* Tiefgang: 130 / 90 / 65 cm

* Verdrängung: 1350 kg

 

Quelle: www.frauscherboats.com