Profi-Tipp: Checken Sie jetzt Ihre Yacht auf Schäden

yacht-instandsetzung.jpgSo langsam gehen auch die Boote an der Adria aus dem Wasser, die Saison 2008 neigt sich dem Ende zu. Wer jetzt die durchaus noch schönen Herbsttage zu Arbeiten am Schiff nutzt, hat es im Frühjahr leichter. Ich fand es immer angenehmer, weniger erfreuliche Prozesse wie das Schleifen und Lackieren bereits im Spätherbst zu erledigen. Was man hat, das hat man.

Read more...

Lederoptik für das Boot

instant_lederoptik-set-step_266x140.jpgSie kennen das Problem? Irgendein Teil an Bord sieht verschlissen aus und braucht eine Schönheitskur. Die schwierige Lösung heißt „Verkleben“ – beispielsweise von Materialien wie Stoff, Alcantara, Leder oder Folien. Die einfache Lösung heißt „Griff zu Pinsel und Farbtopf“. Eine noch einfachere Methode ist neu auf dem Markt. Sie heißt „Leder aus der Sprühdose“. Dass es sich nicht um echtes Leder handelt, versteht sich von selbst. Aber der Effekt kommt im Endresultat dem Original verblüffend nah. Die Sprühmethode hat überall dort Vorteile, wo es um „zerklüftete“ Teile geht, dort, wo man „um die Ecke“ kleben muss. Dazu zählen auch Armaturenbretter. Wer es schon einmal mit Materialien wie oben erwähnt versuchte, weiß um den Kampf mit unerwünschten Falten. Dies kann mit dem "Sprüh-Leder" leicht umgangen werden. In Haptik und Optik kommt das Sprüh-Leder dem Original sehr nahe.

 

www.lederoptik.de 

Propeller: Die Qual der Wahl

propellerbersicht.jpgViele Skipper widmen sich mit Liebe und Sorgfalt den Antriebselementen ihrer Yacht und versuchen, das Letzte aus ihnen herauszuholen. Ein Sorgenkind ist hier aber- immer wieder - die Wahl des richtigen Propellers. Weniger bekannt ist, wie sich der Propeller auf das Fahrverhalten und die Manövrierfähigkeit der Yacht auswirkt. Stoppwege, Ruderwirkung in Achterausfahrt und Drehkreisdurchmesser können durch einen falschen Propeller erheblich verschlechtert werden, ganz abgesehen von den Auswirkungen auf Geschwindigkeit und Treibstoffverbrauch. Ein richtiger Propeller ist optimal an Schiff und Motor angepasst. Seine Steigung muss so gewählt sein, dass das Schiff bei der durch Motor und Getriebeuntersetzung bestimmten Nennwellendrehzahl mindestens mit Rumpfgeschwindigkeit läuft.

Read more...

Teakdeck: Pflege und Reparatur

teakdeck_1.jpgIrgendwann zeigt jedes Teakdeck Verschleißerscheinungen. Die häufigsten Schäden betreffen die Fugenmasse oder Schrauben- abdeckungen (sofern vorhanden), die sich irgendwann herauszulösen beginnen. Am ehesten treten derartige Schäden bei Belägen auf, die häufig mit scharfen Reinigern behandelt wurden.

Grund zur Sorge für den Eigner besteht in der Regel nicht, denn ein Teakdeck ist bei normalem Gebrauch fast "unverwüstlich". Kleinere Reparaturen kann jeder Skipper problemlos alleine durchführen. Voraussetzung dafür ist etwas handwerkliches Geschick und das notwendige Know-How.

 

Read more...

Gebrauchtbootkauf: Drei Fallbeispiele

In der Regel wechseln zu Beginn einer jeder Saison die meisten Gebrauchtboote Ihren Besitzer. Um unseren Lesern manche Fallstricke beim Bootskauf vor Augen zu führen, haben wir in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Wassersportwirtschaft drei Beispiele für den Bootskauf zusammengestellt:

 

1. Kauf beim zertifiziertem Fachandel

Die Zertifizierung gilt als optimaler Weg, um das Qualitätsniveau eines Unternehmens zu überprüfen. Dabei wird anhand einer Vorgabe geprüft, ob Standards eingehalten werden. Bereits 2004 hatte der Bundesverband Wassersportwirtschaft e.V. zahlreiche Betriebe der Branche auszeichnen können. Für die Jahre 2007 – 2009 haben sich erneut fast 50 Fachbetriebe der Prüfung durch das neutrale, akkreditierte Zertifizierungsunternehmen IMCI (International Marine Certification Institute) gestellt. Der grosse Vorteil liegt klar auf der Hand. - Sie kaufen ein komplett durchgechecktes Boot mit Garantie. Dies verspricht einen unbekümmerten Start in die Saison. - Nachteil: In der Regel werden die Boote etwas teurer als der Marktpreis angeboten, aber schliesslich hat der Händler auch die Kosten des Check-Up als auch die der Garantie zu tragen.

 

Read more...